Zentrum für Energie- und Körperarbeit
logo Leiter: Milam Horn
Hüblerstraße 17 - 01309 Dresden
Zentrum für Energie- und Körperarbeit
Zentrum für Energie- und Körperarbeit


      WachtraumArbeit

      - Selbsterfahrungsmethode - "Emotionen selbst an ihrem Ursprung heilen"

      Katarina Heidenreich Mit der Wachtraum-Arbeit können wir zum Ursprung unserer Gefühle vordringen und dabei unverarbeitete Erlebnisse aufdecken, die uns die Chance geben, uns selbst von unseren emotionalen und körperlichen Blockaden zu befreien.
      Diese Befreiung von altem Ballast, lässt uns unser wahres Wesen erkennen und unser authentisches Potential freisetzen und leben. Daraus entsteht mehr Energie, Freude, Gesundheit, Lebenskraft und Harmonie mit denen wir auf das Leben reagieren können.
      Die Wachtraum-Arbeit ist eine einfache Methode die in kürzester Zeit die Auflösung emotionaler und dadurch physischer Probleme ermöglicht. Sie können mit der Wachtraumarbeit große Bewusstheit erlangen, ihren eigenen Wert entdecken und sich wieder mit sich selbst verbinden.

      Veränderte, bewusste Gefühle, Gedanken, Überzeugungen, Glaubenssätze... führen unmittelbar neue Gegebenheiten in deinem Selbst hebei - in deinem Leben.

      Infoabende zur WachtraumArbeit

      Beginn jeweils 19:00 Uhr 

      Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Anmeldung ist erforderlich.

      Termine:

         http://wachtraumarbeit.info/termine



      Kontakt:
      Katarina Heidenreich
      Webseite: wachtraumarbeit.info
      Email: ddkatarina@hotmail.com
      Mobil: 0170/38 36 34 7




      ins Gästebuch eintragen

      Zeige 1-5 von 66 Einträgen.
      Jolene am 19.03.2019 :

      Wie schön ist es doch ständig weiter zu gehen, neue Dinge an mir zu entdecken und dadurch positiver und friedlicher durchs Leben zu gehen. Dieses Mal mit einer neuen, wunderbaren Erfahrung. Und zwar war ich zusammen mit meinem Freund zur Paarsitzung bei dir. Es geht natürlich nicht darum dem anderen mal die Meinung zu sagen, sondern um tiefe Verbundenheit und zu erkennen, dass er ich, und ich er bin. Das wir ein Spiegel für einander sind. Das es Anteile gibt die wir ablehnen oder nicht mögen an dem anderen, weil wir sie in uns selbst ablehnen oder einfach nicht mit ihnen umzugehen wissen. Diese Anteile hat er mir gespiegelt und ich konnte dadurch sehr viel Liebe und Frieden erfahren.
      Wie oft wollen wir offen und ehrlich mit unserem Partner umgehen und tun es dann vielleicht doch nicht? Ich kann nur ehrlich zu ihm sein wenn ich auch absolut ehrlich zu mir selber bin. Und das miteinander zu erfahren, wirklich ehrlich zu sein ist ein riesen großes Geschenk. Sich gegenüber zu sitzen und da sein zu lassen was gerade in uns aktiv ist bringt so viel Liebe und Wachstum für die Beziehung aber auch für mich selber mit. Vielen Dank für diese geniale Idee!

      Fred am 17.03.2019 :

      Eine Sitzung der besonderen Art an Intensität u Wirkung die ich am heutigen Tag gemeinsam mit meiner Partnerin erfahren durfte.
      Wer kennt das nicht, oft beschäftigen uns Wochen, vielleicht auch Monate lang die selben Themen in unserem Inneren die es uns schwer machen weiter zu gehen, altes los zu lassen, Schatten an zu nehmen u neues über uns selbst zu erfahren.
      Natürlich sind die schuldigen für den persönlichen Stillstand schnell gefunden, alle anderen nur nicht ich selbst lautet meist die Antwort unseres Denkens u so kommt es auch oft im zwischenmenschlichen Bereich gerade unserer engsten u vertrautesten Beziehungen zu Missverständnissen die ein harmonisches Miteinander schwierig gestalten können.
      Katarina bot mir u meiner Partnerin heute die Möglichkeit gemeinsam in die Klärung zu gehen u genau den Anteilen gegenübersitzend zu begegnen, die wir zwar am anderen als störend oder auch negativ empfindent verurteilen u nicht haben wollen. Dabei musste ich wieder einmal erfahren das alle Anteile meines gegenübers einzig nur ein Spiegel sind, nämlich genau für das was da gerade in mir aktiv u von mir selbst nicht gewollt ist.
      Durch Annahme u Vertauen die ich diesen Anteilen entgegen brachte ermöglichte es mir auf einer neuen Gefühlsebene mit Ihnen in Einklang zu kommen u zu erfahren wie wichtig u wunderschön es sich an fühlt mit dem was mein partner mir auf zeigt geinsam zu arbeiten u weiter zu gehen.
      So können harmonische Beziehungen doch gelingen, auch für diejenigen, die wie ich persönlich nicht aus harmonischen Beziehungen im familiären oder bekanntenkreis geprägt worden sind.
      Ein herzliches Dankeschön an Katarina für diese neuen Möglichkeiten!

      Regina am 27.02.2019 :

      Ein weiteres Mal Wachtraumarbeit und ein weiteres Mal Lösungen von Knoten. Ich bin so dankbar dafür. So geht es weiter voran. Viele Dinge haben sich zum Guten geändert. Weitere bleiben offen. Also dran und neugierig bleiben. Das kann ich euch wärmstens empfehlen. Katarina weiß genau, worauf es ankommt und lässt mich das wissen. Ich freu mich auf ein nächstes Mal.

      Elke am 01.02.2019 :

      Nach dem mein Leid so groß geworden ist, habe ich mich entschlossen, etwas zu unternehmen, um an meine verdeckten Gefühle heran zukommen. Darum bin ich heute wieder zu dir gekommen. Das Thema, welches sich schon durch mein ganzes Leben zieht und jetzt immer deutlicher wird heißt: Ich bin nie die Nummer 1 in einer Partnerschaftsbeziehung und anderen Beziehungen. Das habe ich nun endgültig satt. Dass es sich um ein übernommenes väterliches Muster handelt und welches ich nun auflösen wollte, soweit war mir alles klar. Die erste Frage von Katarina an mich war. Bist du denn die Nummer 1 in deinem eigenen Leben? Hm. Bin ich das? Wahrscheinlich nicht, sonst wäre ich jetzt nicht hier. Es ging los mit der Reise. Wo hatte ich mich schon mal als Nummer 1 gefühlt? Beziehungsweise habe ich mich überhaupt schon mal so gefühlt? Das Ergebnis war, von meinen Vater war ich gefühlsmäßig nicht angenommen. Aber von meiner Mutter war ich das. Doch konnte ich nicht annehmen, dass ich von meiner Mutter angenommen bin. Das erzeugte bei mir zuerst Wut und dann Traurigkeit. Schließlich stellte sich heraus, dass die Wut und die Traurigkeit mit mir selbst zu tun hatten. Und das diese Gefühle da sind, seit ich denken kann. Als kleines Kind befinde ich mich in einen Raum, die Ellenbogen auf den Knien und mit den Händen den Kopf abgestützt, erstarrt, unfähig mich zu bewegen, geschweige denn aus dem Raum nach außen zu treten. Im jetzt machte es sich körperlich bemerkbar, unter anderem durch einen großen Druck auf den Kopf. Nachdem ich Teile der Wut und der Traurigkeit auflösen konnte, bemerkte ich ein Kribbeln von den Oberschenkel zur Hüfte. Es war als ob von meiner gefühlten betonstarre so langsam kleine Teile abbröckeln würden und ich mich wieder bewegen konnte in kleinen Bewegungen. Letztlich habe ich es sogar geschafft mit Hilfe meines inneren Kindes, diesen Raum zu verlassen und langsam in die Außenwelt zu treten. – Jetzt nach ein paar Stunden Abstand fühle ich mich ruhig, ein ganzes Stück klarer, die Traurigkeit kann ich noch deutlich spüren. Es ist jetzt präsent das Wissen, ich bin für mich selbst zuständig, mir den ersten Platz in meinen Leben einzuräumen. Vielen Dank Katarina, das du mich ein paar Schritte geführt hast heute.

      K. am 13.01.2019 :

      Danke für deine Unterstützung! ich habe mich getraut, nach einer Zeit von Krankheit, Schmerzen u der Auseinandersetzung mit dem Tod.... hinabzusteigen in die tiefen meiner Seele....dort bin ich meinem Zweifel/ der Verzweiflung begegnet....Zweifel weil ich nach dem Tod meiner Mutter, mit einer Stiefmutter aufgewachsen bin, die mich im Alter von 12 - 15 Jahre (Pubertät) schwer psychisch mißhandelt hat u dann noch bei meinem Vater verpetzt u. mich verraten hat.... Mein Vater hat sich abgewendet, immer und immer wieder.... ich war Mutterseelen alleine! Ich wollte immer nur sterben, nicht mehr erwachen am Morgen.... bis meine Erkrankung kam (die als seelische Bedeutung den Tod in sich trägt) und ich mich mit ihr auseinandergesetzt habe.... Mit deiner Unterstützung habe ich entdeckt wer ich wirklich bin, ich habe so viel Kraft u Mut gefunden, um mir in der Tiefe, im Dunklen, im Schatten zu begegnen....... ich wurde aus der Tiefe empor gezogen (weil ich ein "Ja" hatte zu dieser Verzweiflung, zu dem erlebten) und alles ist aus meinem Körper geflossen, die ganze negative Energie...die Krankheit - ich fühle mich Gesund, geheilt, lebendig und ich glaub, ich habe zum 1. mal in meinem Leben - ein "Jaaaa" zum Leben. In großer Dankbarkeit und Liebe verneige ich mich vor dir.


      einen Kommentar im Gästebuch schreiben


      π