Zentrum für Energie- und Körperarbeit
logo Leiter: Milam Horn
Hüblerstraße 17 - 01309 Dresden
Zentrum für Energie- und Körperarbeit
Zentrum für Energie- und Körperarbeit


AUM-Meditation

7. Oktober 2021

18:00 bis ca. 22:00 Uhr im BALANCE in Dresden

Ich freue mich Dir die AUM- Meditation im BALANCE-Zentrum für Energie- u. Körperarbeit anbieten zu können und lade Dich von Herzen gern zu diesem Erlebnis ein.

Bei dem Wort Meditation denken viele zunächst einmal an stilles Sitzen, um ganz in sich, auf dem Weg innerer Einkehr, Ruhe, Gelassenheit und Frieden zu finden.

Seit dem Entstehen moderner, dynamischer Meditationstechniken in den 70´er Jahren des 20. Jahrhunderts, hat sich das Image des Meditierens geändert. Ruhe, Gelassenheit und innerer Frieden sind leichter zu erlangen durch das dynamische Auflösen blockierter Energien und Gefühle durch Atem, Bewegung und Stimme.

In diesem Kontext entwickelte sich die AUM- Meditation (Awareness-Understanding-Meditation) als erste soziale Meditation. In dieser Gruppen-Meditation sind die Meditierenden größtenteils in Interaktion miteinander.

Die AUM- Meditation (https://de.wikipedia.org/wiki/Aum-Meditation) besteht aus 13 Phasen, dauert ca. 2,5 h und ist ein Ereignis, dass das Herz öffnet.
Sie reinigt und transformiert den Gefühlshaushalt, bringt Klarheit, gibt Selbstvertrauen und bringt die TeilnehmerInnen mit beiden Füßen auf den Boden.

Ablauf:  18:00 Einführung

    18:30 AUM-Meditation

    21:00 Sharing, ca. 22:00 Ende


Energieausgleich: 25 EUR



Bitte vorab anmelden bei:

Milam Horn

Tel. 0175 86 57 233

spiritoflove@t-online.de






AUM - Awareness Understanding Meditation mit Milam, einem erfahrenen AUM-Leiter seit 2003.

Was ist eine "Aktive Meditation"?
Wenn du dir bisher unter „Meditation“ vorgestellt hast, still zu sitzen und den Strom der Gedanken ziehen zu lassen – dann vergiss das! Meditation ist abgeleitet vom lat. Verb „nachsinnen“, aber auch von „heilen“, und ist eine spirituelle Praxis zum Zweck der Bewusstseinserweiterung. Dies kann durchaus mit anderen Mitteln erreicht werden – eben durch aktive Meditation. Diese Form ist für westlich-zivilisierte Verhältnisse sogar eine sehr wirkungsvolle Praxis, weil zum einen im Körper gestaute Spannungen gelöst werden, die durch Stress entstanden sind. Zum anderen fehlt uns „Kopfmenschen“ eher Bewegung als still zu sitzen. Wenn also mit Bewegung trotzdem Verstand und Denken zur Ruhe kommen, um einen „Urgrund“ freizulegen, wäre das doch eine sinnvolle Sache, oder?

Was genau ist die AUM?
Die AUM (gesprochen A-UM) steht für Awareness Understanding Meditation und ist eine dynamische und soziale Meditation, kann nur in einer Gruppe ausgeführt werden und verläuft in 13 Phasen. Zum einen erfährst du hautnah, dass du Gefühle zwar haben kannst, aber dass sie kommen und gehen du sie nicht BIST. Du musst dich nicht mit deinen Gefühlen identifizieren. Das kann enorm helfen, wenn du das nächste Mal in emotionaler Bedrängnis bist, in die Hände zu klatschen und zu sagen: „Okay, das war eben. Ab sofort betrachte und fühle ich es anders.“ Zum anderen haben die anderen Teilnehmer- Innen Spiegelfunktion; du kannst dich in ihnen erkennen und merkwürdige, destruktive Verhaltensmuster wahrnehmen und verabschieden.
Die AUM bietet einen geschützten Raum, um Emotionen auszudrücken und neue Wege auszuprobieren. Ihre Intensität entsteht durch den Wechsel der Gefühle bzw. dualen Pole; Bewegung und Stille, Weinen und Lachen, Hass und Liebe usw.
Die 13 Phasen dauern jeweils etwa 12 Minuten, werden von unterschiedlicher Musik begleitet und kompetent angeleitet.
Die AUM wird von Anwendern beschrieben als eine Art „Alchemie zur Transformation von Emotionen“. Im Anschluss ist Zeit, das Erlebte auszutauschen.

Voraussetzung:
Eine gewisse körperliche Fitness und Belastbarkeit. Außerdem die Lust auf neue Wege und Selbsterkenntnis.

Es wird empfohlen ein Handtuch sowie Wechselsachen zur Meditation mitzubringen.

Jede Teilnehmerin / jeder Teilnehmer trägt die volle Verantwortung für ihr/sein Handeln. Eine Haftung durch die Leitung wird nicht übernommen.

Auf eure Neugier und euer Erscheinen freue ich mich sehr und verbleibe mit einem

Herzlich Milam




ins Gästebuch eintragen

Zeige 16-20 von 33 Einträgen.
Antje am 12.05.2017 :

Es war wunderbar, befreiend, wahnsinnig emotionsreich... es war gut, dass ich dort war.. es kamen Gefühle, die ich nicht kannte. Ich bin einfach nur dankbar

Samuel am 12.05.2017 :

Ganz in MEINEM Gefühl sein. In den verschiedensten Gefühlen. Hass, Liebe, Trauer, Glück. Spielen und kindlichen „Blödsinn“ machen. Tanzen. An meiner körperliche Leistungsgrenze und noch ein kleines Stück darüber hinausgehen. Dem Schmerz in mir Ausdruck verleihen, Tränen zulassen. Ausgelassen und hemmungslos Lachen bis der Bauch wehtut. Mit meinem Rücken auf der Erde liegen und in den unendlichen Sternenhimmel schauen. Mich als Teil dieses unfassbaren Universums erkennen.

All dies mit der unheimlich kraftvollen Energie einer Gruppe von Menschen, die ich zum Teil vorher noch nie gesehen hatte und mit denen ich mich danach sehr vertraut fühle. Die mir einen Blick in ihre Seele – in ihr Göttliches! - erlaubten und von denen ich mich ebenso gesehen fühle. Wie eine Teilnehmerin beim Sharing sagte: Diese Augen! Wann schaue ich schon einem Menschen so lange und tief in die Augen, versinke darin ...

Das war die gestrige AUM für mich. Was hat sie mir gebracht ? Reinigung!
Es hat sich etwas sortiert in mir. Und ich fühle mich gestärkt und aufgeladen.

Danke an Milam und alle Teilnehmer!

Markus am 11.05.2017 :

AUM Meditation:

Lieber Milam,
herzlichen Dank für die Erfahrung. Es war sehr befreiend die verschiedenen Gefühle auszudrücken. Es hat mir geholfen, mich zu entspannen und um Klarheit zu bekommen. Für mich eine der besten Meditationen.
Für jeden wirklich sehr zu empfehlen!!!

Anja am 10.03.2017 :

AUM-Meditation. 13 Phasen Gefühl und Emotion. Ich hatte einige Bedenken davor. Angst oder Respekt. Wie kann ich aus dem Stand jemanden anschreien voller Hass? Jemandem Fremden sagen, dass ich ihn liebe und dies auch fühlen. Lachen, weinen, tanzen, Dankbarkeit zeigen. Alles durchleben.

Emotionen einfach als Emotionen zu fühlen. Ohne die Erfahrung der Vergangenheit, ohne die persönlichen Verstrickungen in Beziehungen oder Partnerschaft. Einfach nur des Gefühls wegen. Fühlen. Einfach mal alles rauslassen und nichts unterdrücken. Alles darf da sein.

Ich bin so froh, dass ich es gemacht habe. Genau im richtigen Moment für mich. Befreit, zufrieden und noch körperlich am nachspüren. Es war sehr erdend. Gleichzeitig aber fühle ich mich leicht und voller Kraft und Tatendrang. Für diese Erfahrung empfinde ich wahnsinnig viel Dankbarkeit mir selbst und auch Dir gegenüber, liebster Milam. Du gabst uns den Raum dafür. Ich freue mich sehr auf den 11. Mai :) Ich bin glücklich.
Namasté

Gast: Sabine am 09.03.2017 am 10.03.2017 :

Das Leuchten in den Augen des anderen ist der Ausdruck unserer eigenen Lebendigkeit, unseres puren Seins. Es ist reine Energie und als Mensch nur durch das Gefühl für uns zugänglich. Das habe ich im Erleben erkannt. Wir lieben im Gegenüber das
"Göttliche", das auch in uns wohnt, wie in aller Existenz. Wir haben die Gefühle, um ins Sein zu kommen, wir sind das Sein. Das ist meine gestrige Erfahrung. Danke Milam für diese Plattform, ich liebe den Buddha in Dir, welcher auch in mir wohnt, Namaste´, in tiefer Verbeugung vor dieser Energie und dem Leben selbst, Sabine.


einen Kommentar im Gästebuch schreiben


    π