Zentrum für Energie- und Körperarbeit
logo Leiter: Milam Horn
Hüblerstraße 17 - 01309 Dresden
Zentrum für Energie- und Körperarbeit
Zentrum für Energie- und Körperarbeit


WachtraumArbeit

- Selbsterfahrungsmethode - "Emotionen selbst an ihrem Ursprung heilen"

Katarina Heidenreich Mit der Wachtraum-Arbeit können wir zum Ursprung unserer Gefühle vordringen und dabei unverarbeitete Erlebnisse aufdecken, die uns die Chance geben, uns selbst von unseren emotionalen und körperlichen Blockaden zu befreien.
Diese Befreiung von altem Ballast, lässt uns unser wahres Wesen erkennen und unser authentisches Potential freisetzen und leben. Daraus entsteht mehr Energie, Freude, Gesundheit, Lebenskraft und Harmonie mit denen wir auf das Leben reagieren können.
Die Wachtraum-Arbeit ist eine einfache Methode die in kürzester Zeit die Auflösung emotionaler und dadurch physischer Probleme ermöglicht. Sie können mit der Wachtraumarbeit große Bewusstheit erlangen, ihren eigenen Wert entdecken und sich wieder mit sich selbst verbinden.

Veränderte, bewusste Gefühle, Gedanken, Überzeugungen, Glaubenssätze... führen unmittelbar neue Gegebenheiten in deinem Selbst hebei - in deinem Leben.

Infoabende zur WachtraumArbeit

Beginn jeweils 19:00 Uhr 

Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Anmeldung ist erforderlich.

Termine:

   http://wachtraumarbeit.info/termine



Kontakt:
Katarina Heidenreich
Webseite: wachtraumarbeit.info
Email: ddkatarina@hotmail.com
Mobil: 0170/38 36 34 7




ins Gästebuch eintragen

Zeige 1-5 von 90 Einträgen.
Gast am 24.08.2021 :

Ich glaube, hier schon vor 13 Jahren einmal etwas geschrieben zu haben. Damals war ich bereits bei Katarina und lies mich von ihr begleiten. Transformation ohne viel Worte, wirksames erkennen und wieder fühlen, sind die Begriffe, die für mich beschreiben, was passiert. Nun habe ich Katarina wieder aufgesucht. In verzweifelter Lage einer bitteren Trennung, die mich zu Beginn massiv hin und her geschüttelt hat, fand ich in kurzer Zeit wieder deutlich mehr Balance und innere Stabilität. Dieses Mal werde ich weiter gehen. Weiter hinschauen und mir diese wunderbare Arbeit von Katarina gönnen, um in meine Kraft zu finden, in mein Selbst und in meine Liebe zu mir. Der Prozess ist schmerzhaft. In meinen 54 Lebensjahren habe ich Wachtraum als eine wunderbar wirksame Möglichkeit erfahren, um zu heilen. Ich würde es immer wieder tun. Danke!

Regina am 08.03.2021 :

Nun habe ich Wachtraumarbeit bereits über einen längeren Zeitraum erlebt. Anfangs war es manchmal heftig, die Reaktionen, die mir mein Körper gesendet hat. Und ich glaubte das soll so sein, sonst ist es ja zu leicht. Inwischen ist es tatsächlich so leicht geworden, was und wie sich die Sitzungen anfühlen. Es sind Korrekturen. Und das ist gut so, gibt es mir doch immer mehr Vertrauen, das, was sich mir meist schon vorher gezeigt hat, als Wahrheit anzuerkennen.
In der heutigen Sitzung habe ich ein so vertrautes Bild (meine Großmutter) mitgenommen, die mit 99 Jahren jeden Tag lebt, als wäre es ihr letzter. Sie hat mit allen Dingen des Lebens Frieden geschlossen und ruht in sich selbst Sie erzählt aus ihrem Leben wie aus einem Buch, welches sie gelesen hat. Ich bin ein Teil von ihr, bzw. sie ist ein Teil von mir und hat mir dieses Geschenk heute gezeigt. Auch konnte ich deutlich spüren, wie körperlich sich meine Gedankenkonstrukte auswirken. Kommt wieder Vertrauen ins Leben, geht der Schmerzkörper von ganz allein. Auch das ist mir nicht unbekannt. Ich habe bereits so viel Großes erreicht und habe wiederholt erfahren, dass es echt ist, nicht ausgedacht, nicht eingeredet, sondern ganz allein mein Tun. Ich nehme die Aufgabe jeden Tag als einen Tag zu begrüßen und zu durchleben an. Es ist so GROSS, was vorher unerreichbar erschien. Nun ist es Realität geworden.
Danke Katarina - deine Begleitung und das ganz selbstverständliche Zusammenfügen aller verloren geglaubten Puzzelteile machen mir die beschriebenen Erkenntnisse immer wieder bewusst. Bis zum nächsten Mal mit lieben Grüßen von Regina

Jolene am 23.12.2020 :

Es ist mal wieder ein toller Jahresabschluss geworden. Obwohl "toll" es eigentlich nicht wirklich richtig wieder gibt. Es IST einfach. Ich BIN. Noch nie war ich so tief in mir und vor allem in meiner Todesangst. Die Angst das erdachte Ich, die Identifikation Jolene, los zu lassen, bedeutet erstmal das etwas stirbt in mir. Wie kann ich es noch anders beschreiben....es ist kaum zu beschreiben. Ich kann dort nur Eckhart Tolle empfehlen der es sehr gut auf den Punkt bringt. Die Identifikation mit unserem Namen, Herkunftsfamilie, Geschlecht... Ist alles nicht wirklich ich. Denn auf der Seelenebene gibt es dies alles nicht. Im Sein zu sein bringt mir einfach nur Ruhe, Frieden und Stille. Da gibt es keine Bewertung, kein Urteil. Ich konnte noch nie so stark andere Energien, Seelen wahr nehmen und wahrhaftig sehen. Ich habe meine Ahnen gesehen und ich war so verbunden mit ihnen allen. Und es waren keine Menschen, es war Licht. Unglaublich. Vielen Dank an dich liebe Katarina und auch an mich und meinen Körper, der oder die ich mir selber, immer so viel zeige. Frohe Weihnachten!

Gast am 05.11.2020 :

Liebe Katarina,
eine Sitzung bei dir, erspart mir 10 Sitzungen beim Psychologen.
Vielen Dank dafür

Franziska am 13.07.2020 :

Achtsamkeitsseminar "Wandern"
Liebe Katarina, von ganzem Herzen einen Dank für dieses wundervolle lange Wochenende. Ich habe lange nicht mehr so in mir geruht. :) Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll...
Das Wandern in Stille war für mich eine tolle Möglichkeit, bei mir anzukommen. Auch der Austausch in der Gruppe hat mir gut getan. Immer mal eine kleine Übung zwischendurch und vor allem die Aufstellungen - so vieles davon hat mich so berührt. Und zuletzt das draußen schlafen - einschließlich des Zaubers der Glühwürmchen - so erholsam habe ich seit langer Zeit nicht mehr geschlafen. - Vielen Dank -


einen Kommentar im Gästebuch schreiben


    π