Zentrum für Energie- und Körperarbeit
logo Leiter: Milam Horn
Hüblerstraße 17 - 01309 Dresden
Zentrum für Energie- und Körperarbeit
Zentrum für Energie- und Körperarbeit


      WachtraumArbeit

      - Selbsterfahrungsmethode - "Emotionen selbst an ihrem Ursprung heilen"

      Katarina Heidenreich Mit der Wachtraum-Arbeit können wir zum Ursprung unserer Gefühle vordringen und dabei unverarbeitete Erlebnisse aufdecken, die uns die Chance geben, uns selbst von unseren emotionalen und körperlichen Blockaden zu befreien.
      Diese Befreiung von altem Ballast, lässt uns unser wahres Wesen erkennen und unser authentisches Potential freisetzen und leben. Daraus entsteht mehr Energie, Freude, Gesundheit, Lebenskraft und Harmonie mit denen wir auf das Leben reagieren können.
      Die Wachtraum-Arbeit ist eine einfache Methode die in kürzester Zeit die Auflösung emotionaler und dadurch physischer Probleme ermöglicht. Sie können mit der Wachtraumarbeit große Bewusstheit erlangen, ihren eigenen Wert entdecken und sich wieder mit sich selbst verbinden.

      Veränderte, bewusste Gefühle, Gedanken, Überzeugungen, Glaubenssätze... führen unmittelbar neue Gegebenheiten in deinem Selbst hebei - in deinem Leben.

      Es gibt auch in 2018 wieder Infoabende zur WachtraumArbeit.

      Beginn jeweils 19:00 Uhr 

      Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Anmeldung ist erforderlich.



      Kontakt:
      Katarina Heidenreich
      Webseite: wachtraumarbeit.info
      Email: ddkatarina@hotmail.com
      Mobil: 0170/38 36 34 7




      ins Gästebuch eintragen

      Zeige 1-5 von 54 Einträgen.
      Jolene am 23.05.2018 :

      Es ist eigentlich kaum in Worten zu fassen, was ich bei dir in der Sitzung erlebt habe. Die pure Erlösung und hinter die Fassade schauen. Diese Energie und Kraft zu spüren, die ich eigentlich habe war kaum auszuhalten aber unbeschreiblich. Das Loslassen und entspannen des Nackens, der auf einmal federleicht war. Und vor allem die Erkenntnis das wirklich alles in meinem Leben einen Sinn hat und das alle Aufgaben, ob schwer oder leicht, mir doch immer was sagen wollen und eine Botschaft da hinter steckt. Das diese ganze Oberflächlichkeit und materiellen Dinge nichts wert sind und wir doch nur uns brauchen, so wie wir sind. Ich konnte einfach nur sein und spüren wie es ist, wenn ich alles los lasse und hinter meiner Fassade bin. Das war schon atemberaubend zu spüren und zu erfahren! DANKE für deine Unterstützung! ♥

      Elisabeth Lutz am 20.03.2018 :

      Ich bin Mutter!
      Dieses Glück überhaupt erleben zudürfen, ist für mich ein Wunder! Vor allem, weil es ohne Stress und ohne Komplikationen und ohne Hormone oder sonst einen Schnickschnack, einfach so eben, möglich war. "Das ist einfach!" werden manche Menschen sagen. Aber es ist nicht für alle Frauen so einfach und selbstverständlich. Katarina hat mich hier auf einem langen Weg schon begleitet und mir geholfen viele Dinge in mir zu finden, aufzulösen und anzunehmen.

      Und jetzt bin ich schwanger, in der 14. Woche. Doch damit hörte die Erkundung in mir nicht auf, im Gegenteil. Die ersten Wochen hatte ich viel Übelkeit, Geruchsempfindlich, ständig müde und schlaff, der Appetit war anders - Ich war anders!
      Hier half mir die Wachtraumarbeit das erste Mal. Mich wieder zu erkennen und vor allem zu erkennen, dass ich bereits jetzt schon eine Mutter bin, auch wenn mein Kind noch in meinem Bauch ist. Ich habe jetzt schon die Verantwortung für die Entstehung eines neuen Lebens, das meinen Schutz und meine positiven Gedanken braucht, um sich gesund entwickeln zu können. Mir wurde in dieser Sitzung auch bewusst, dass nun mein alter Weg zu Ende ist, er ist leer und unbedeutend. Dafür gibt es einen neuen Weg, eine neue Aufgabe - zu Zweit. Der Weg zum ersten Kontakt mit meinem Kind war geebnet.

      Dann kam, was jede schwangere Frau kennt. Gute Ratschläge von Freunden mit Kindern: "Warte nur ab!" "Genieße, so lange es noch geht!" "Die ruhige Zeit ist dann vorbei!" usw. Und oben drauf die Ärzte: "Toxoplasmose!, Nackenfaltenmessung!!, Feindiagnostik wegen der Risikoschwangerschaft!!!"... Die Angst und der Zweifel wuchsen. Ich war mir sicher es wird ein Mädchen - der Arzt sagte ein Junge. Was stimmte denn nun noch? Waren meine Gefühle denn noch wirklich? Ich hatte den Anschluss zu mir selbst verloren, aus lauter Hören und darauf Achten, was andere sagen.
      Dank Katarina und der Wachtraumarbeit konnte ich mich in der letzten Sitzung wieder finden. Ich lernte meine Angst kennen und erfuhr auch, dass sie bereits in Jugendjahren angefangen hat zu wachsen und nun durch die Schwangerschaft richtig von außen geschürt wurde. Bis ich jetzt so gelähmt war vor Angst, dass ich keinen weiteren Schritt mehr tun konnte, ohne verloren gewesen zu sein. Das Erkennen dieser Angst, mit ihr ins Gespräch zu kommen, zu erfahren, was sie so groß gemacht hat und letztendlich sie an die Hand zu nehmen und als einen Teil von mir slebst zu akzeptieren, hat mich wieder zu meinem Gefühl und zu meinem Vertrauen geführt. Und damit wurde alles leichter. Meine Energielosigkeit in den ersten Wochen, lag gar nicht an meinem Kind, wie ALLE sagten. Es lag an mir und meinen Zweifeln und meiner lähmenden Angst. Ich brauchte dafür so viel Energie und nicht für mein Kind. Ich spürte, wie ich diesem ungeborenen Leben, ohne es zu merken, meine Last aufgebunden habe. Die löste ich auf!

      Und dann ist das wunderbarste von allem passiert: Ich habe mit meinem Kind gesprochen!
      Seitdem bin ich richtig glücklich, meinem Kind geht es gut und auch der Papa hat angefangen mit seinem Kind in einem Bauch zu reden, was er jedesmal ganz toll findet - er mag die Scherze und die Stimme seines Vaters.
      Ich bin nun verbunden und erlebe ganz echt und wirklich die Schönheit meiner Schwangerschaft. Und das wünsche ich allen Frauen, die ein Kind bekommen. Traut euch! Schaut euch das Wunder richtig an! Nutzt die Kraft und die Möglkichkeiten der Wachtraumarbeit.

      Tut es jetzt!

      Kathrin am 15.09.2017 :

      Liebe Katarina, heute möchte ich dir einmal Danke sagen für deine liebevolle Begleitung und Betreuung in meinen Wachtraum- Sitzungen. Ich habe durch dich schon so unglaublich viele Dinge über mich erfahren und erarbeitet.
      Seit unserer letzten Sitzung weiß ich auch ganz tief in mir drin, ich habe auch Eltern und ich brauche sie ja auch. Und es ist alles ganz friedlich und wunderbar in mir. Eine ganz dicke Umarmung für dich.
      Und bis bald, wir sind ja noch nicht fertig, ich möchte noch ganz viel mit deiner Hilfe über mich erfahren.
      Kathrin

      Jan S. am 01.08.2017 :

      Zu mir, ich bin 23, auf Wissenschaft baut die Welt auf. Der große Skeptiker, unbedingt alles erklären wollen. Hauptsache das rationale stimmt. Die Folgen sind Schlaflosigkeit, Migräne und Gedanken die nicht enden. Gedanken die sich im Nichts verlieren und dennoch präsent sind. Ich kann nicht loslassen und bin unruhig.
      Aber offen für neue Wege.

      Wachtraumarbeit. Ich kenne Träume, ich kenne Klarträume, aber was ist ein Wachtraum und die Arbeit damit.
      Kurz gesagt: Ich kann es mir nicht erklären und das ist auch gut so.
      Es sind Bilder, Emotionen und ganz andere Wahrnehmungen, die ich noch nicht kannte. Die tief in mir schlummern. Ein Teil von mir.
      Es ist eine Reise, auf die mich Katarina gebracht hat. Eine Reise zu mir selbst, in mein Innerstes, die noch vieles für mich bereit hält.
      Bilder von meiner frühsten Kindheit. Emotionen, die ich damals gefühlt habe, nochmals bewusst erleben.
      Es sind Begebenheiten, die mich bis heute belasten.

      Während einer Sitzung bekam ich Migräne, ich konnte nicht mehr klar sehen. Da wurde mir bewusst, inwieweit doch alles in mir zusammenhängt.
      Meine Kindheit, mit den Problemen heute. Es war eine neue, interessante Erfahrung.
      Aus dieser Migräne hat mich Katarina aber auch, ganz souverän raus geholt. Mit Energie, die ich selber habe. Sie muss nur "richtig" genutzt werden. Diese innere Kraft habe ich mitgenommen.

      Meine Probleme, Migräne und Schlaflosigkeit, stecken in mir. Aber diese gehören zu mir, genauso wie die Kraft, diese Probleme zu lösen. Eingefahrene Verhaltensmuster, emotionale Schutzhaltungen, die mir geholfen haben, bis hierher durchs Leben zu kommen, einfach mal ablegen und offen sein, für das was da kommt.
      Das habe ich gelernt.

      Die Probleme sind noch da, aber ich weiß, wie ich damit zu verfahren habe.
      Das habe ich gelernt, dafür bin ich zu tiefst dankbar.

      Jan R. am 27.07.2017 :

      Jede Wachtraumsitzung mit Katarina ist individuell, außergewöhnlich und unvorhersehbar. Bei mir ereignet es sich meist so oder so ähnlich: In einem tiefen, angenehmen Entspannungszustand steigen Bilder aus meinem Unterbewusstsein auf. Mit Katarinas Unterstützung führen sie mich an phantastische Orte mit starker symbolischer Bedeutung. Ich begegne oft geliebten, auch bereits verstorbenen Menschen, meinen Ahnen, die mir wertvolle Anteile von mir wiederbringen, damit ich sie wieder integrieren kann, um authentischer, vollständiger und kraftvoller zu werden. Die Bilder und Empfindungen sind unglaublich intensiv, aber mein Unterbewusstsein mutet mir nicht mehr zu, als ich ertragen kann. Und sollte es doch einmal sehr "heftig" werden, ist Katarina zur Stelle und fängt mich auf. Diese Reisen ins und zum Selbst sind einfach der Wahnsinn! Danke, Katarina.


      einen Kommentar im Gästebuch schreiben


        π