Zentrum für Energie- und Körperarbeit
logo Leiter: Milam Horn
Hüblerstraße 17 - 01309 Dresden
Zentrum für Energie- und Körperarbeit
Zentrum für Energie- und Körperarbeit


      WachtraumArbeit

      - Selbsterfahrungsmethode - "Emotionen selbst an ihrem Ursprung heilen"

      Katarina Heidenreich Mit der Wachtraum-Arbeit können wir zum Ursprung unserer Gefühle vordringen und dabei unverarbeitete Erlebnisse aufdecken, die uns die Chance geben, uns selbst von unseren emotionalen und körperlichen Blockaden zu befreien.
      Diese Befreiung von altem Ballast, lässt uns unser wahres Wesen erkennen und unser authentisches Potential freisetzen und leben. Daraus entsteht mehr Energie, Freude, Gesundheit, Lebenskraft und Harmonie mit denen wir auf das Leben reagieren können.
      Die Wachtraum-Arbeit ist eine einfache Methode die in kürzester Zeit die Auflösung emotionaler und dadurch physischer Probleme ermöglicht. Sie können mit der Wachtraumarbeit große Bewusstheit erlangen, ihren eigenen Wert entdecken und sich wieder mit sich selbst verbinden.

      Veränderte, bewusste Gefühle, Gedanken, Überzeugungen, Glaubenssätze... führen unmittelbar neue Gegebenheiten in deinem Selbst hebei - in deinem Leben.

      Infoabende zur WachtraumArbeit

      Beginn jeweils 19:00 Uhr 

      Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Anmeldung ist erforderlich.

      Termine:

         http://wachtraumarbeit.info/termine



      Kontakt:
      Katarina Heidenreich
      Webseite: wachtraumarbeit.info
      Email: ddkatarina@hotmail.com
      Mobil: 0170/38 36 34 7




      ins Gästebuch eintragen

      Zeige 1-5 von 75 Einträgen.
      Ju am 20.01.2020 :

      Ich beschreite den Weg zur inneren Selbsterforschung schon eine kleine Weile und habe dieses und andere Seminare schon ein paar Mal und auch Wachtraumarbeit bei Katarina gemacht. Wozu ist das gut? Lohnt sich das überhaupt?
      Ja! Es gibt immer etwas zu entdecken. Es gelingt immer, dass „Fass“ wieder zu leeren. Dafür ist mir kein Weg zu weit. In jedem von Euch kann ich meine eigene scheinbare Unperfektheit, Verurteilungen, meine Härte, meinen Kampf, meine Illusion, meine Ungeduld, meine Traurigkeit, mein nicht-präsent-sein, meine Weichheit und Weiblichkeit, meine Kraft, meine Schönheit, meine Lebensfreude, meinen göttlichen Funken entdecken.
      Die Übungen, die wir machen, bringen mich in mein Sein.
      Statt Gedankenkarussell oder wilde Gedankenaffen, Stress und unruhige Nächte: Ich bin zentriert in mir. Verwurzelt in mir, obwohl ich ein mobiler Mensch bin. Ruhig und in Frieden im innersten, obwohl ich viele Aufgaben mit unterschiedlichsten Menschen an verschiedenen Orten zu erledigen habe.
      Diese Seminare schulen Empathie und Mitgefühl, was mir in jeder Lebenslage zugute kommt. Hier kann ich mich in einer geschützten Umgebung ausprobieren und meine Emotionen zeigen. Hier kann ich üben, das alltägliche bla bla bla oder andere Mechanismen zu stoppen.
      Danke, dass Ihr alle das ermöglicht.
      Ich danke dir, Katarina, dass Du so klar, kraftvoll, manchmal streng oder provozierend und immer authentisch bist. Das, was Du tust, ist ein wundervolles Geschenk an uns Menschen und damit dieser Erde. Ich danke Dir. Namaste.

      Jolene am 21.10.2019 :

      Liebe Katarina du und deine Arbeit seid so viel mehr wert als das was ich dir immer gebe an Geld. Das ist mit Geld nicht zu bezahlen. Ich bin so voller Dankbarkeit und Liebe für das was ich erfahren habe. Ich kann nicht nur die Liebe haben, ich muss auch meine Traurigkeit dazu annehmen. Denn alles ist eins und gehört zusammen. Der Wolf gehört zum Rotkäppchen und umgekehrt. Genauso wie ich wieder mit meiner Mutter eins bin. Durch die Geburt erfährt jedes Kind das erste Mal eine Trennung von der Mutter, dem Ursprung. Vorher sind wir eins mit ihr und nach der Geburt getrennt. Auch mir ging es so. In Träumen war ich wütend auf sie und wollte keine Verantwortung übernehmen für sie. Doch ich habe heute erfahren, dass wenn wir wieder vereint sind und ich meine kleine Jolene mit ihrer Traurigkeit annehme wir zusammen sind und eins sind wie vor der Geburt. Da kann ich Verantwortung übernehmen wenn es nötig ist oder sie tut es. Wir tun es gemeinsam und sind für einander da. Dadurch erfahre ich bedingungslose Liebe für mich aber auch für meine Mutter. Dieses Gefühl ist mit Worten nicht zu beschreiben, denn es IST einfach. Ohne Bedingungen. Die Verantwortung für mich nehme ich gerne an und bin für mich und meine kleine Jolene da. Ohne Bedingungen. Danke danke danke!

      Birgit am 24.09.2019 :

      Danke Katarina, es ist so schön, dass es Menschen wie dich gibt, so selbstlos, stark und wertvoll.

      Regina am 23.09.2019 :

      Die Reise geht weiter ... Dieses Mal ist zu mir gekommen, dass ich IMMER die Wahl habe, wie ich mich fühlen möchte. Das klingt einfacher als es ist, weshalb ich mich so sehr darüber freue, wie ich es mit Hilfe von Katarina finden und fühlen konnte. Danke. Und ich habe es bereits probiert. Es liegen Welten dazwischen, mich meinen Ego zu überlassen, oder mich zu entscheiden, nicht auf ihn zu hören. Mein Symbol dafür ist ein grüner Jadestein in meiner Hand. Er erinnert mich freundlich an meine Wahl. Am Ende darf ich mich wieder so fühlen, wie die kleine Regina, die frech und neugierig in die Welt schaut. Genau so möchte ich sein und ich werde es finden ...

      Regina am 21.08.2019 :

      Ein Dankeschön ans Leben

      Wenn ich mein Essen koche, wie ich es koche, erfüllt mich das mit Zufriedenheit.

      Es sind die einfachen Zutaten für mein ESSEN, wie Gemüse, Reis, ...

      Für mein LEBEN mag ich die Zutaten wie Liebe, Heilung, Wohlstand, Reichtum und Inspiration.

      Das ist das, was ich gern unentwegt hätte.

      Doch was ist mit den Zutaten wie Frust, Trotz, Wut, Kummer, Traurigkeit, Härte, um nur einige der Gegenseite zu nennen. Die mag ich nicht bis überhaupt nicht.

      Und genau heute fällt es mir wie Schuppen von den Augen, denn auch diese Zutaten gehören zum LEBEN.

      Mit Trotz und Härte habe ich mich intensiv auseinandergesetzt. Sie geschmeckt, gerochen gefühlt ...Wo kommen sie her? Was wollen sie von mir? Wozu brauche ich sie?

      Dabei ist es wiedermal so einfach. Es ist wie der Geschmack süß und bitter, salzig und scharf. Zu einem guten Gericht gehören all diese Aspekte. Das ist es, was es mich "rund" schmecken lässt.

      Ich will sie gar nicht weglassen, nur weil ich sie einzeln nicht mag. Ich nehme mir von allen etwas. Es tut mir gut.

      Trotz und Härte in einer Situation, wo ich ich etwas nicht anerkennen möchte, oder jemanden verletze sind nicht bekömmlich.

      Trotz und Härte in einer Situation, wo mich Trotz gepaart mit Neugier voranbringt und Härte vielleicht der Gerechtigkeit dient, sind gute Zutaten.

      Das Leben kann einfach sein - Ich koche mir mein Leben leicht.

      Danke an eine wertvolle Zutat in meinen Leben.
      Danke Katarina, dass du mir mein Leben versüßt.


      einen Kommentar im Gästebuch schreiben


        π